Danke für Ihren Besuch

 

CHECKLISTE: Todesfall

Wichtige Informationen und Planungshilfe

 

Nichts im Leben ist so gewiss wie die Erkenntnis, dass wir sterben müssen.

Trotzdem spielt der Tod im Alltag unserer modernen Gesellschaft kaum eine Rolle.

Er wird weitgehens verdrängt. Doch spätestens dann, wenn ein Familienmitglied

oder ein Freund stirbt, müssen wir uns mit den Fragen auseinandersetzen:

Wie geht man mit dem Tod um? Was tun im Todesfall?

Oft trifft uns der Tod eines Angehörigen oder Bekannten unvorbereitet.

Es fallen zahlreiche Aufgaben & Formalitäten an, mit denen man sich nie zuvor befasst hat. Die folgende Todesfall Checkliste dient als erste Orientierungshilfe für den Todesfall Ablauf und fasst die wichtigsten Schritte übersichtlich zusammen.

 

 

 

1. Unmittelbar nach Eintreten des Todes

  • Arzt verständigen, um den Tod offiziell festzustellen ( Totenschein wird ausgestellt, ca 6Std. nach Todeseintritt ) 
  • Bestatter kontaktieren
  • Benachrichtigung der engsten Angehörigen und weitere Schritte besprechen
  • Wichtige Unterlagen suchen (Personalausweis, Geburtsurkunde,  Heiratsurkunde, usw.)
  • Verträge und Verfügungen des Verstorbenen suchen und entsprechend     handeln (z.B. Testament, Vorsorgevertrag mit Bestattungsinstitut,     Organspende, Willenserklärung zur Feuerbestattung, usw.)
  • Abholung des Verstorbenen und Überführung des Leichnams                                       in die Leichenhalle

 

2. Bis zur Trauerfeier und Beerdigung / Bestattung

  • Trauergespräch mit Beerdigungsunternehmen
  • Bestattungsform bestimmen (Bestattungsarten: z.B. Erd- & Feuerbestattung, Seebestattung, usw.)
  • Auswahl / Bestimmung des Sarges, der Urne, der Totenbekleidung,           Umfang der Trauerfeier, usw.
  • Friedhof und Grab auswählen. Grabnutzungsrechte erwerben bzw. verlängern
  • Termin für Bestattung festlegen
  • Aufsetzen einer Todesanzeige und versenden der Trauerkarten
  • Grabschmuck für Trauerhalle und Grab bei Gärtnerei bestellen                (Blumen, Kränze, Trauerschleifen)
  • Gaststätte / Cafe für Leichenschmaus bzw. Totenmahl oder      Beerdigungskaffee reservieren
  • Wohnung versorgen (Haustiere und Pflanzen versorgen, ggf. Strom,                 Gas, Wasser abstellen)
  • Evtl. vorhandenes Testament beim Nachlassgericht abgeben
  • Weitere Benachrichtigungen:
    • Krankenkasse melden; Lebens– und Unfallversicherung informieren;
    • Pfarramt benachrichtigen, falls kirchlicher Beistand erwünscht ist;
    • Arbeitgeber des Verstorbenen verständigen; Bekannte und Verwandte kontaktieren;

3. Nach der Trauerfeier / Beisetzung

  • Danksagungskarten verschicken und / oder Danksagungsanzeige per Zeitungsinserat aufgeben
  • Laufende Zahlungen vom Verstorbenen abbrechen & Verträge,   Mitgliedschaften, Miete, Abos, Strom, Telefon kündigen
  • Abmelden bei Versicherungen, Rentenkasse, Krankenkasse, Firma,        Behörden, Ämter, usw.
  • Akte mit wichtigen Dokumenten anlegen (z.B. Sterbeurkunde,           Grabnutzung & Pflege, Abrechnungen)
  • Räumung der Wohnung
  • Nach Testamentseröffnung, Erbschein beim Nachlassgericht beantragen
  • Nach etwa sechs Wochen das Grab aufräumen und Grabpflege organisieren
  • Nach etwa sechs Monaten einen Steinmetz für Grabeinfassung und Grabstein beauftragen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Humanitas GmbH